Spitzhaus

Panorama Restaurant. Erste Erwähnung 1622. Mehrere Könige weilten hier. Auch Wilhelm I. von Preußen, damals noch Kronprinz und später deutscher Kaiser, wohnte hier. Spitzhausstraße 36

"1622 wurde das Spitzhaus als kleines Weinberghaus auf dem Landsbergischen Weinberg erbaut. Es wurde an Stelle eines kurfürstlichen Vorwerks errichtet. Dieses Gebäude wurde wegen der Höhenlage auch „Hochhaus” genannt. Später trug es etliche Zeit den Namen „Hohes Haus”. Seine einst eindrucksvolle Umrisslinie mit der kühn geschwungenen Dachhaube brachte ihm den Namen „Spitzhaus” ein. ... August der Starke plante eine Einbeziehung des Gebäudes als weiteres Lustschlösschen auf der Höhe in Ergänzung zu Schloss Hoflößnitz, wo er seine Festgesellschaften empfing; doch erst unter seinem Sohn, Kurfürst August III., wurde das Gebäude 1749 nach Plänen von Matthäus Daniel Pöppelmann barock umgestaltet. Es erhielt bei diesem Umbau auch eine neue Turmabdeckung aus Kupfer an Stelle der vorherigen blechernen. Von Pöppelmann stammt auch die Idee einer 365 Stufen umfassenden Jahrestreppe von Schloss Hoflößnitz zum Spitzhaus hinauf."

 

 

spitzhaus-radebeul.de